Die Alarm- und Ausrückeordnung

Die Alarm- und Ausrückordnung (AAO) ist die Grundlage jeder Einsatzdisposition durch die Zentrale Leitstelle. Hier sind für bestimmte Einsatzszenarien die zu alarmierenden Kräfte und Einheiten hinterlegt. Nach der Notrufabfrage durch einen Einsatzsachbearbeiter der Zentralen Leitstelle, stuft dieser auf Basis seiner bisherigen Erkenntnisse den Einsatz ein.

Auszug der Alarm- und Ausrückeordnung │ © Feuerwehr Nauheim
Auszug der Alarm- und Ausrückeordnung │ © Feuerwehr Nauheim

Die genauen Bestandteile einer AAO sehen wie folgt aus:

  • Einsatzort
  • Zeitpunkt der Meldung (Tag, Nacht, Wochenende)
  • Einsatzart (Feuerwehr, Hilfeleistung, Rettungsdienst, sonstige Einsätze..)
  • Einsatzstichwort ( Wohnungsbrand, Notfalleinsatz RTW+NEF, Wasser im Keller ....)
  • Einsatzmittelbedarf (festgelegt durch örtliche Vorgaben, durch die Aufsichtsbehörde, Erlasse, Gesetze)

Zum Teil greifen auch mehrere AAO´s in einander. So kommt es des Öfteren zu einer Verbindung von Feuerwehr und Rettungsdienst AAO. Bei einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person (H KLEMM 1 Y) muss neben der Feuerwehr auch gleichzeitig der Rettungsdienst mit Rettungswagen und Notarzt alarmiert werden, damit optimale Bedingungen für die Patientenrettung geschaffen werden können. Deshalb wurden in diesem Fall die Feuerwehr AAO mit dem Rettungsdienststichwort „R2" (Notfalleinsatz RTW+NEF) verknüpft.

Des weiteren wird im Kreis Groß-Gerau bei Einsätzen, durch die eine größere Anzahl von Betroffenen oder Verletzten zu erwarten sind, werden neben Feuerwehr und Rettungsdienst auch automatisch noch Schnelleinsatzgruppen der Hilfsorganisationen, Führungsmittel wie der ELW 2, der Brandschutzaufsichtsdienst (BSAD) des Kreises, die Technische Einsatzleitung (TEL) Rettungsdienst (Bestehend aus Organisatorischem Leiter Rettungsdienst und Leitendem Notarzt), sowie je nach Stichwort der Führungsstab des Kreises mit Fachberatern mitalarmiert.

Da diese Einsatzmittel direkt im Rahmen der Erstalarmierung in Marsch gesetzt werden, kommt es zu keiner zeitlichen Verzögerung durch eine etwaige Nachforderung dieser Kräfte durch den Einsatzleiter.

Text: Feuerwehr Nauheim & Kreis GG

Zurück