Gefahrstoff-ABC Zug Kreis Groß-Gerau

tl_files/Einsatzabteilung/G-ABC Zug Kreis GG/zeichengabcz.pngMit dem bei der Feuerwehr Nauheim stationierten ABC-Erkundungskraftwagen rücken die Einsatzkräfte im Falle eines Unfalls mit gefährlichen Stoffen und Gütern kreisweit aus. Im sogenannten Gefahrstoff-ABC Zug ist das Fahrzeug teil der Fachgruppe Erkundung. Die Aufgaben und die Organisation des Gefahrstoff-ABC Zugs im Kreis Groß-Gerau möchten wir Ihnen auf dieser Seite näher vorstellen.

  • Aufgaben
  • Organisation
  • Ausbildung FGr Erkundung
Die Mitglieder der Fachgruppe Erkundung im Jahr 2014

Die Aufgaben des G-ABC Zug

  • erkundet und beurteilt die Lage, rettet Menschen, Tiere, schützt und/oder birgt Sachwerte
  • schützt Einsatzkräfte, sichert und sperrt die Einsatzstelle ab
  • holt Informationen über die Gefahrstoffe ein
  • misst, spürt und meldet die Ergebnisse
  • nimmt nach Bedarf Proben, zieht sachkundige Personen hinzu
  • sichert die Gefahrstoffe bis zur ordnungsgemäßen Entsorgung
  • dekontaminiert die Einsatzkräfte, dekontaminiert Fahrzeuge, Ausstattung und Gelände
  • leitet den Aufbau und den Betrieb einer Notfallstation
  • leistet Amtshilfe für Umwelt-Dienststellen und Polizei
  • gibt Verhaltensanweisungen an gefährdete Personen
  • gibt Informationen an die G-ABC-Messzentrale weiter

Organisation des G-ABC Zugs

Der G-ABC Zug des Landkreies Groß-Gerau bestehend aus den Kräften der:

  • FF Groß-Gerau-Stadt & Dornheim
  • FF Trebur & Geinsheim
  • FF Nauheim
Der Zug untersteht direkt dem Kreis Groß-Gerau und besteht aus 29 Einsatzkräften. Sie unterteilen sich noch einmal in den Zugtrupp (Gr.-Gerau), die Gefahrstoffgruppe (Gr.-Gerau), die Dekontaminationsstaffel (Trebur-Geinsheim) und die Erkundungsgruppe (Nauheim + Trebur).

Neben dem G-ABC Zug, steht im Kreis Groß-Gerau noch der ehemalige 2. G-ABC Zug, der aus Kräften der Feuerwehr Rüsselsheim besteht, zur Verfügung. Der Nauheimer Erkundungskraftwagen rückt, je nach Schadensort, auch mit dem Umwelt- und Gefahrstoffzug Rüsselsheim aus.

Anforderung an die Ausbildung der Einsatzkräfte der Erkundungsgruppe

Die Einsatzkräfte der Fachgruppe Erkundung haben eine umfangreiche Ausbildung. Zu Beginn dieser Ausbildung wird die körperliche und geistige Fähigkeit unter Atemschutz tätig zu werden nach den Grundsätzen der arbeitsmedizinischen Untersuchung G 26.3 festgestellt.

Danach kann die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger absolviert werden. Nach erfolgreichem Abschluss des Lehrgangs erfolgt die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger 2, welche die Grundlage für das Tragen von Chemiekalienschutzanzügen (CSA) ist.

Beide Lehrgänge werden auf Kreisebene angeboten und die Ausbildung umfasst 42 Stunden. Mit dieser Grundlagenausbildung kann die weitere Ausbildung der Kräfte an der Hessischen Landesfeuerwehrschule beginnen. Der Lehrgang „ABC-Einsatz" vermittelt die Befähigung zur Handhabung der Sonderausrüstung einschließlich der Schutzausrüstung und wird in 70 Stunden (2 Wochen) durchgeführt.

Abschließend findet die Ausbildung zum Betrieb und der Bedienung des ABC-Erkundungskraftwagens statt. Diese Spezialausbildung wird innerhalb von 35 Stunden vermittelt. Zusätzlich zu dieser Laufbahnausbildung finden regelmäßig Schulungen und Fortbildungen innerhalb des ABC-Zuges sowie in Zusammenarbeit mit der Firma Merck statt.