Einsatzbericht 073 / 2016

Weitere Einheiten:

  • Feuerwehr Groß-Gerau
  • Feuerwehr Trebur (+ Ortsteile)
  • Feuerwehr Rüsselsheim
  • Feuerwehr Rü-Königstädten
  • DRK OV Nauheim
  • SEG EKV Kreis GG
    (Einsatzkräfteversorgung)
  • DRK Einsatzkoordinator Kreis GG
  • Rettungsdienst Kreis GG mit RTW
  • Polizei Groß-Gerau
F 2 - brennt Waschküche
Datum:
08.06.2016
Uhrzeit:
17:29 Uhr - 00:00 Uhr
Dauer:
06:31 Std.
Einsatzort:
Im Teich
Einsatzkräfte:
40 Einsatzkräfte
Fahrzeuge:
Na 11ELW 1
Na 16PKW
Na 19MTW
Na 52RW 2
Na 64GW-N

Am Mittwoch den 08.06.2016 um 17:29 wurde die Feuerwehr Nauheim von der Zentralen Leitstelle mit dem Stichwort F2 - Brennt Waschküche alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kräfte an der Einsatzstelle Im Teich stand bereits der Heizungsraum des Wohnhauses im Vollbrand und ein angrenzender Lagerraum hatte bereits Feuer gefangen. Ein Durchbruch in die Dachkonstruktion stand unmittelbar bevor. Die Bewohner hatten zu diesem Zeitpunkt bereits das Haus verlassen. Im ersten Schritt veranlasste der Einsatzleiter einen Vollalarm für alle Nauheimer Einsatzkräfte und forderte zusätzliche zur Drehleiter Groß-Gerau ein Löschfahrzeug nach.

Aufgrund der extremen Hitzeentwicklung und der schwer zugänglichen Brandstelle musste mit einer Brandbekämpfung von außen begonnen werden. Der zuerst eingesetzte Angriffstrupp musste sich aufgrund eines Deckeneinsturzes aus dem Gebäude zurückziehen. Da sich das Feuer schnell auf den angrenzenden Wohnbereich, das Dachgeschoss und den Dachstuhl ausbreitete, kam unterstützend die Drehleiter der Feuerwehr Groß-Gerau zur Sicherung des Dachbereichs zum Einsatz. Zusätzlich wurde mithilfe einer Riegelstellung die weitere Ausbreitung des Feuers auf direkt anschließende Nachbarhäuser verhindert.

Nachdem das Feuer von außen eingedämmt wurde, konnten sich weitere Trupps im Haus zum Brandherd vorarbeiten und das Feuer endgültig unter Kontrolle bekommen. Im Anschluss mussten die Innendecken entfernt und außerhalb des Gebäudes abgelöscht werden. Auch über einen Zugang vom Dach konnten weitere Glutnester abgelöscht werden. Im Laufe der Brandbekämpfung kamen 18 Trupps unter Atemschutz zum Einsatz. Zur Bereitstellung von Atemschutzgeräten und Atemschutzgeräteträgern wurden bereits in der Anfangsphase weitere Löschgruppen der Feuerwehren Trebur, Groß-Gerau und der Abrollbehälter Atemschutz aus Rüsselsheim nachgefordert.

Durch die Energieversorger wurde das Haus stromlos geschaltet, sowie Gasleitung im Gebäude gesichert. Etwa fünf Stunden nach Einsatzbeginn konnten nach umfangreichen Nachlöscharbeiten die Arbeiten vor Ort eingestellt werden.   Im Laufe des mehrstündigen Einsatzes kamen insgesamt 100 Einsatzkräfte der verschiedenen Hilfsorganisationen zum Einsatz, diese wurden von der angeforderten Schnelleinsatzgruppe (SEG) Einsatzkräfteverpflegung am Feuerwehrhaus in Nauheim versorgt.

Um den Grundschutz in den Kommunen Nauheim und Trebur aufrecht zu erhalten, standen im Feuerwehrhaus in Nauheim eine Löschgruppe der Feuerwehr Rüsselsheim-Königstädten und ein Drehleiterfahrzeug der Feuerwehr Rüsselsheim in Bereitschaft.  Nach Reinigung der Materialien und Aufrüstung der Fahrzeuge konnte der Einsatz für alle beteiligten Feuerwehren um Mitternacht beendet werden. Vielen Dank an die auswärtigen Einsatzkräfte für die reibungslose Zusammenarbeit.

Ein Teil der Bilder wurde uns vom Einsatzreport Südhessen zur Verfügung gestellt. Vielen Dank.

O-Ton unseres Pressesprechers Samuel Gulla

Einsatzbilder:

06 08 0106 08 0206 08 0306 08 0406 08 0506 08 DaDi 0106 08 DaDi 0206 08 DaDi 0306 08 DaDi 0406 08 DaDi 0506 08 DaDi 0606 08 DaDi 0706 08 DaDi 0806 08 DaDi 0906 08 DaDi 10

Zurück